Zum Hauptinhalt springen

Austausch & Vernetzung

Get together

Donnerstag 16.30 Uhr - (ZZ)

Aus welchen Regionen seid ihr angereist? Lebt ihr auf dem Land oder in der Stadt? Seid ihr Landwirt*in, Aktivist*in oder Umweltschützer*in?

Diese und andere Fragen möchten wir uns gegenseitig stellen und auf diese Weise einen ersten Austausch zwischen den Festivalteilnehmenden anregen. Seid dabei, sammelt einen ersten Eindruck, welche Gruppen auf dem Festival vertreten sind und nutzt die Möglichkeit, erste Kontakte zu knüpfen.

#foodporn 2050. Ein Speeddating zur Zukunft unserer Ernährung

Freitag 12 Uhr - (ZZ)

Mit dem Hashtag Food Porn präsentieren User ihr Essen auf Instagram und Co. Essen wird dort zu einem Tool der Selbstverwirklichung, Essen wird als Mittel der Weltverbesserung oder Provokation eingesetzt. Das hat Auswirkungen auf unseren individuellen Ernährungsstil und zuletzt auf unser gesamtes Ernährungssystem. Wie geht das weiter? Wie wird unsere Ernährung in 30 Jahren aussehen und wie schaffen wir es, eine umweltgerechte Ernährung voranzubringen? In einem Speeddating wollen wir uns dazu austauschen und vernetzen.

Pecha Kucha Vorträge und Markt der Initiativen

Freitag 16 Uhr - (gS)

So vielfältig die Blickwinkel sind aus denen man die Themen Landwirtschaft und Ernährung beleuchten kann, so vielfältig sind auch die Organisationen und Verbände, die unser Festival mit tragen. Jede setzt andere Schwerpunkte und trägt auf ihre Weise zu einem Wandel bei. Gemeinsam können sie viel bewegen.

In fünf minütigen Pecha Kucha Vorträgen stellen die verschiedenen Organisationen sich und ihre Arbeit vor. Danach könnt ihr bei unserem Markt der Initiativen alle Organisationen, genauer kennenlernen, euch vernetzen und darüber diskutieren, was es für eine zukunftsfähige Landwirtschaft braucht.

Mit dabei sind: junge AÖL, BundJugend, Bündnis junge Landwirtschaft, FÖJ, jABL, KLJB, Slow Food Youth, WWF Jugend, Ökojunglandwirte Netzwerk

Speed-Dating: Raus aus der Öko-Bubble, rein ins Gespräch'

Samstag 12 Uhr - (ZZ)

Der Markt im Agrarsektor verdichtet sich, die angewandten Mengen an Pestiziden steigen weiterhin und Bio-Lebensmittel sind immer noch ein Luxusgut – es läuft also einiges schief im Agrarbereich! Aber können wir unseren Standpunkt verteidigen und die Probleme genau erklären? Denken wir auch mal aus anderen Perspektiven heraus und versuchen alle Standpunkte zu berücksichtigen? Aktion Agrar und UnKonzerned, zwei Organisationen, die sich für ökologische Landwirtschaft einsetzen, möchten mit euch diesen Fragen nachgehen. In einem witzigen Kommunikationsexperiment wollen wir unsere Köpfe für zukünftige politische Aktionen warm machen - natürlich immer mit Spaß und Freude am Ganzen!

Alternativlos? Von wegen! Ein Worldcafé zu (schwierigen) Entscheidungen

Samstag 15.30 Uhr - (gS)

Bio in Plastikverpackung oder lieber regional, dafür aber gespritzt? Bioprodukte für die Discounter produzieren oder lieber in der Öko-Nische bleiben? Bio-Leistungsgesellschaft oder Work Life Balance? Es bewegt sich viel in unserer Lebensmittelwelt und alle Akteure, von den Bäuer*innen bis hin zu den Verbraucher*innen, werden täglich mit Fragen und schwierigen Entscheidungen konfrontiert. Zusammen mit Vertreter*innen verschiedener Organisationen wollen wir diese Fragen mit Euch diskutieren und uns über Lösungen und spannende Projekte austauschen.